France @ Reeperbahn Festival 2012

bureauexport, INSTITUT FRANÇAIS und Sacem präsentieren

France @ Reeperbahn Festival 2012

Zum Vergrößern klicken Sie bitte hier!

Bereits zum siebten Mal findet in diesem Jahr vom 20. bis zum 22. September das Reeperbahn Festival & Campus statt. Dank der Unterstützung von bureauexportInstitut Français und Sacem werden auch dieses Jahr zahlreiche in Frankreich produzierte Bands in Hamburg zu sehen sein. Eine Auswahl dieser spannenden Live-Acts findet sich bereits auf dem digitalen „CHIC SCHNACK: Fresh French Sampler 2012″ : exklusiver B2B-Content für Musikwoche-Abonnenten –  Sampler als Stream, Gratis-Track zum Download, ausführliche Biographien und direkte Branchen-Kontakte zu den jeweiligen Rechteinhabern, ergänzt durch die detaillierten Stage-Times…

In Kooperation mit Believe Digital und Amazon steht der „CHIC SCHNACK: Fresh French Sampler 2012″ auch dem frankophilen Konsumenten unter www.chic-schnack.org zwei Monate lang als Gratis-Download zur Verfügung.

Abgerundet wird die Frankreich Präsenz durch die vom bureauexport veranstaltete Networking Reception “Meet the French”, die als eingeführtes Format erneut im Rahmen des Campus stattfinden wird.

Und hier die Übersicht zu „France @ Reeperbahn Festival“ im Detail:

Donnerstag, den 20. September

PROs ONLY: „MEET THE FRENCH“!
18:00 @ Festival Lounge

bureauexport will be hosting a reception called „Meet the French“. On Thursday 20th September (6 PM -7.30 PM @ Reeperbahn Festival Lounge/ Foyer Arcotel Onyx) during the Reeperbahn Campus.Industry representatives can meet the bureauexport team, as well as French artists and their managers or agents. All Campus delegates are invited!

© Bureauexport

NADÉAH (Bag Lady / Popup / Cargo)
20:00 @ Pearls

Indie / Folk / Pop

Nadéahs Video zu „At The Moment” ist wohl eins der ulkigsten, die man je gesehen hat. Ein Lied, zu dem man alleine in der Küche tanzen will, obwohl von Selbstmord die Rede ist. Na und da passt doch zu ihrem Lebensmotto – „Was auch immer passiert, mach’ etwas Gutes draus”. Sie selbst hat sich als junger Spund das Gitarrespielen beigebracht um Erlebtes zu verarbeiten. Ihre musikalische Karriere begann mit ihrer ersten Band LoveGods, die sogar Shows für Nick Cave und Franz Ferdinand eröffnete. Anderen dürfte sie auch bekannt sein als Sängerin von Nouvelle Vague. Ihr Soloalbum „Venus Gets Even” wurde im letzten Jahr veröffentlicht. In diesem Jahr gibt eine neue Single „Nobody But You” und unglaublich viele Livetermine.
www.nadeah.com
www.facebook.com/nadeahmusic

© Natasha Bidgood

MINA TINDLE (Believe Digital / Indigo)

20:30 @ Café Keese

Indie / Folk / Pop

Den Name Mina Tindle hört man schon seit einigen Jahren ganz still geflüstert in modernen Folk-Pop-Kreisen. Die 28-jährige macht Musik, seitdem sie die unvergleichliche Cat Power singen hörte. Und nun ist es an der in Paris lebenden Sängerin, neue Generationen mit ihrer intensiven Pop-Stimme zu infizieren. Nach zahlreichen musikalischen Projekten, Gastauftrit-ten und ihrer erst kürzlich veröffentlichten EP erscheint nun ihr Debüt-Album „Taranta“. Da-rauf entwickelt die zauberhafte Sängerin verspielte Melodien und erinnert mit ihrer zarten Stimme an Sängerinnen wie Feist und Regina Spektor. Ihre Stücke sind zerbrechliche wie kraftvolle Balladen: Komplex und eingängig zugleich kommt der feinsinnige Indie-Folk-Pop daher.
minatindle.com
www.facebook.com/MinaTindle

© Claude Gassian

Freitag, den 21. September

INBORN (WTPL / Snowhite – Universal)
20:50 @ Kaiserkeller

Future Punk

Mittlerweile ist es zum geflügelten Wort geworden: „Das ist die Sukunft!“. Ex-Formel Eins Weltmeister Mika Häkkinen sprach in liebenswürdigem Deutsch mit finnischem Akzent über Telekommunikation. Doch wie klingt die Zukunft des Heute? Das Kollektiv INBORN! gibt uns eine Ahnung, wie es sein könnte. Zumindest nennen sie ihre Mucke Future Punk. Wie es sich für unsere postmoderne Zeit gehört, gibt es alles auf einmal: Disco, Glam und Elektro-Punk. Letztes Jahr erschien mit „Persona“ ein fulminant krachendes Album, das von Super-Produzent Ross Robinson beaufsichtigt wurde. Keine Frage, wenn die Zukunft aus Bands wie INBORN! besteht, muss uns nicht Bange sein!
www.inborn-band.com
www.facebook.com/inbornband
www.myspace.com/inborntrance

© Reeperbahn

MUTINY ON THE BOUNTY (WTPL / Redfield Records – AL!VE)
21:40 @ Kaiserkeller

Rock / Math/ Indie

Mutiny On The Bounty spielen zwingenden, akkuraten, chaotischen, mitreißenden, ganz ein-fach unglaublich geilen Shit, der irgendwo zwischen Minus The Bear und The Blood Brothers anzusiedeln, aber etwas eingängiger ist. Nicht umsonst konnte die Gruppe Produzent Matt Bayles für ihr aktuelles Album „Trials“ gewinnen, der einer der Großen im Postrock ist: Isis, Mastodon, Russian Circles oder Botch – ja, sie alle wurden schon von Bayles produziert und Mutiny On The Bounty müssen in einem Atemzug mit all diesen Größen genannt werden. Mit einem Unterschied: auf die schreiende Gewalt verzichten sie zu Gunsten schlau kanalisierter Euphorie – und das steht Mutiny On The Bounty hervorragend.
www.motb.net/fr_home.cfm
www.myspace.com/mutinyonthebountytheband
www.facebook.com/mutinyonthebountytheband

© Reeperbahn

CITIZENS! (Kitsuné / Cooperative Music / Universal)
23:20 @ Uebel & Gefährlich

Wave-Pop / Rock

Die Hipster-Szene hat sich schon längst entschieden und Citizens! zu einer der Bands des Jahres 2012 auserkoren. Spielerisch verbindet das Quintett Dandy-Coolness mit süßen me-lodischen Pop-Elementen – das ist tanzbar, lässig, und auf Höhe der Zeit. Tatsächlich ist die Musik der Jungs aus so vielen tollen Schnipseln der Popkultur zusammengesetzt, dass einem zwar etliche Künstler einfallen, nach denen ihre Lieder klingen, aber so ganz festzunageln ist der Sound eben nicht. Das macht das besonders zeitlose dieser Gruppe aus. Im Mai kam beim Kitsuné-Label ihr Debütalbum „Here We Are“ heraus – produziert von einem, der auch als musikalischer Einfluss genannt werden kann: Alex Kapranos (Franz Ferdinand). Die Citizens! gelten Europa-weit als eine DER Gruppen, die man in diesem Jahr auf Festivals erlebt haben muss!
www.citizenscitizens.com
www.facebook.com/gocitizens
www.myspace.com/gocitizens?ref=atw

© Reeperbahn

LA FEMME (Third Side Records)
23:30 @ Molotow

Surf / Trance / Tropical

Der La Femme Virus ist immens ansteckend. Als letztes Jahr die große Welle durch die Blogs ging, erwischte es uns auch ganz gewaltig. Der Low-Fi-Surf-Rock / sexy Avant-Pop-Sound ist von unfassbarer Originalität geprägt und besitzt einen dieser Tage eher seltenen Wiedererkennungswert. La Femme klingen wie aus einem coolen französischen B-Movie entführt mit trashigen Anleihen á la Cramps oder Killing Joke. Sie behalten sich derzeit noch ihr enigmatisches Image bei und verraten weder Nachnamen noch genaue Herkunft – man munkelt sie wären derzeit in Paris ansässig. Aber wer weiß das schon genau?! Das Reeper-bahn Festival 2012 könnte die perfekte Gelegenheit sein, um sich endlich mal mit zuverläs-sigen Infos über das Geheimnis La Femme einzudecken. Eins sei gewiss: wir lassen sie ohne genaue Bandfacts diesmal nicht einfach so abreisen!
www.myspace.com/lunaetlescontacts
www.facebook.com/lafemmeressort

© Reeperbahn

 

 

BRIGITTE (3e bureau / Wagram / Indigo)
01:50 @ Angies Nightclub

Retro-Pop

Die beiden Musikerinnen Aurélie Saada und Sylvie Hoarau arbeiten seit knapp vier Jahren gemeinsam als Brigitte. Stilvoll an Brigitte ist auf den ersten Blick die Erscheinung: die Damen umweht mit ihren ausgesuchten Second-Hand-Outfits ein Retro-Chic von großer Eleganz und Sexyness. Brigittes Sound ist verspielt und lebt von den hervorragend zusammenpassenden Stimmen der beiden Protagonistinnen. Ein Cover des Songs „Ma Benz“ der französischen Rap-Koryphäen NTM zeigt die Musik Brigittes recht gut: laszive Doppeldeutigkeit wird an den Tag gelegt, bei der schnittige Frauen und Autos ähnliche Reize versprühen. Brigittes letztjähriges Debütalbum „Et vous, tu m’aimes?“ hat diese Herangehensweise erfolgreich bestätigt und erhielt die Platinauszeichnung. Die wunderbaren Konzerte führten dazu, dass sie den wichtigsten französischen Musikpreis als bester Newcomer-Live-Act erhielten. Ausgezeichnete und stilvolle Unterhaltung ist also garantiert.
brigittedefrance.tumblr.com
www.facebook.com/brigittemusic
itunes.apple.com/de/preorder/et-vous-tu-maimes-exclusive

© Mark Maggiori

Samstag, den 22. September

MARIAMA (Wagram / Indigo)
19:30 @ Jazz Café (WAGRAM Artist Night)

Soul

Wer Mariamas Album „The Easy Way Out“ hört, wird sich gleich von ihrem Enthusiasmus und ihrer positiven Energie in den Bann ziehen lassen. Ihre Stimme hat die leichte Begeiste-rungsfähigkeit West Afrikas, die Zärtlichkeit und Klarheit, mit der das „Lied“ einst in Deutsch-land erfunden wurde. Ihre Musik lebt außerdem von der Zeitlosigkeit der berühmten Jazz-Divas und ihrer Frische, die uns an die großen Hits aus New York erinnern und die tiefe Spi-ritualität des Reggae und diverser Soulklassiker: frei, inspirierend, einfühlsam. Ihre Songs sind von tröstender Anmut und bleiben, gerade weil so viel Leben in ihnen steckt, in Erinnerung: „It happens to me that I put my hand on a friends’ shoulder and I suddenly hear a melody. I often dream of songs, but I won’t always remember them. That’s not a bad thing, though: There’s a melody to each emotion, each thought, every moment, situation or sentiment.“
mariama-music.com
www.myspace.com/listentomariama
www.facebook.com/mariama.spacebook

© Reeperbahn

MAI LAN (Wagram / Indigo)
20:30 @ Jazz Café (WAGRAM Artist Night)

Pop / Folk

Eigentlich kaum zu glauben, dass MAI LAN erst jetzt ihr Debütalbum veröffentlicht, ent-stammt sie doch einer kreativen Künstlerfamilie, aber es mag wohl daran liegen, dass ihre Interessen weit über die Musik hinausgehen. Bevor das Album fertig war, etablierte sie zuerst ihre eigene Modemarke *Bezemymailan“, die genauso multikulturell und bunt ist wie ihre Musik. Mitnichten ist es also ein Teenagertraum oder ein halb garer Schnellschuss, sondern ein wirklich bewegender Trip, der die Liebe, mit allen Höhen und Tiefen, und das Leben feiert und nicht zuletzt eine Reise von erwachsen gewordenen Kindern, die ihre Träume niemals aufgeben. Die klassische Pianistin Mai Lan in ein Genre zwängen zu wollen, ist unmöglich, aber ihr Charme, ihre Stimme und ihre Songs lassen es zu, dass man ihr blind folgt, um in eine bessere Welt zu gelangen.

myspace.com/mailanchapiron
www.facebook.com/mailanofficiel

© Reeperbahn

ROVER (Wagram / Indigo)
21:30 @ Jazz Café (WAGRAM Artist Night)

Folk-Rock

Wenn Timothée Régnier aka Rover vor zwei Jahren nicht wegen Visa-Problemen aus dem Libanon heraus bequemt worden wäre, wären seine Songs vielleicht ungehört verschwunden. Sozialisiert in seiner Punkrock-Band The New Government, die viel im Nahen Osten unterwegs war, kam er zurück nach Frankreich, wo er sich einen ganzen Winter lang um die Songs seines gleichnamigen Debütalbums kümmerte, nachdem er sich zwecks Inspiration mit den Beach Boys, David Bowie, den Beatles sowie Interpol beschäftigt hat. Auch die Stadt New York, in die er und seine Familie mit 7 Jahren zogen, förderte seine Kreativität, denn dort kam er zum ersten Mal in Berührung mit der Gitarre. Natürlich handeln die Texte viel von den Erfahrungen als „Weltenbummler“ und zum Namen ROVER kam er einfach, weil er schon immer britische Autos liebte, aber auch weil er sein Leben als eine Serie von Reisen versteht. Über allen Songs steht seine unglaubliche Stimme und live seine nicht weniger be-eindruckende Statur und sein Charisma.
www.myspace.com/musicrover
www.facebook.com/musicrover

© Reeperbahn

FRANCOIS & THE ATLAS MOUNTAINS (Domino / GoodToGo )
18:50 @ East Stage
22:50 @ Knust

Indie / Pop / Surf

Anfang 2012 erschien mit „E Volo Love“ das zweite Album des französischen Musikers Frànçois Marry. Kam das Debut noch bei dem französischen Indie-Label Talitres heraus, er-scheint der Zweitling nun auf dem renommierten britischen Domino Label. Das sorgt für mehr Aufmerksamkeit, die Marry vollends verdient hat. Seine manchmal leicht versponnenen Lieder, die er mit seiner Band den Atlas Mountains eingespielt hat, weisen neben Folk, stör-risch verträumtem Indie auch dadaistische Einflüsse auf. Hinzu kommen freundlich treibende, afrikanisch anmutende Percussions. Dieser Vielfalt der Zutaten entspricht auch die kon-sequente Zweisprachigkeit der Musik, denn es wird sowohl auf Französisch als auch auf Englisch gesungen. Bei aller Unterschiedlichkeit ist aber bei den Songs stets die Gelassenheit und Unverbissenheit präsent, die den unwiderstehlichen Charme dieser Musik ausmachen.
www.francoisandtheatlasmountains.com
www.myspace.com/francoisinbristol
www.facebook.com/francoisandtheatlasmountains

© Reeperbahn

ELECTRIC GUEST (Because / Warner)
01:50 @ Uebel und Gefährlich

Indie-Pop / Rock / Electro

Hinter dem Duo Electric Guest aus Los Angeles steckt der Überproduzent,DJ Danger Mouse. Er hat die Songs geschrieben und die Platte produziert. Das gerade erschienene Debütalbum „Mondo“ ist eines der stärksten Platten des Sommers und Electric Guest eine Band, nach der sich alle sehnen. Das liegt zum einen an „Troubleman“, diesem Übersong, der einen ganz zurückgelehnt einlullt und trägt, behält und glücklich macht. Und auch die anderen Stücke: „American Daydream“ hat einen stark gechillten Bass für den perfekten Sekundenschlaf, während man im knallroten Cabrio über amerikanische Highways brettert. Oder „This Head I Hold“, mit dem gnadenlosen Arsch-Groove-Motown-Rhythmus, den Danger Mouse schon bei Gnarls Barkley an den Tag legte.
www.electricguest.com/puzzle
www.facebook.com/electricguest

© Reeperbahn


© bureauexport
 

CHIC SCHNACK: Fresh French Sampler
Musikwoche Abonnenten finden unter nachfolgendem Link mehr Informationen über den exklusiven Stream inklusive aller wichtigen Kontaktinfos zu unserem Fresh French Sampler: Musikexporte Made in France frisch von der Berlin Music Week, dem Discover Pop und dem Reeperbahn Festival 2012. Auf unserer Publikums-Webseite www.chic-schnack.org finden Sie außerdem nähere Infos zum gratis Download des Fresh French Samplers.


Weitere Informationen: www.reeperbahnfestival.com

Unsere
Kooperationspartner:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.