bureauexport, INSTITUT FRANÇAIS und Sacem präsentieren

France @ Berlin Music Week 2012

Zum Vergrößern bitte hier klicken!

Neben der Paris Connection, die in diesem Jahr am 06.  September mit den Künstlern IMANY, BRIGITTE, BERRY, CHRISTINE AND THE QUEENS und LA GRANDE SOPHIE im Lido aufwartet, gibt es noch weitere entdeckenswerte französische Acts, die auf der diesjährigen Berlin Music Week (05.- 09. Sept.) zu sehen sein werden.

 

Mittwoch, den 05. September

© Barron Claiborne

IMANY(Think Zik / B1 / Universal)

Dussmann das KulturKaufhaus // KulturBühne an der Sphinx – 19:00 Uhr – EINTRITT FREI !

Soul
Am Vorabend Ihres Auftritts bei der Paris Connection im Lido spielt Imany ein Kurzkonzert mit Interview (ca. 30min. Akustik Gig und ca. 10-12min. Interview) sowie anschließendem Signing.
www.kulturkaufhaus.de/de/veranstaltungen/events/
www.kulturkaufhaus.de/de
www.universal-music.de/imany/home
www.myspace.com/imanyeasy

SOMA (Columbia / Sony)
Visionary Collective @ Noisy Stage feat. SOMA – 21.00 Uhr

Es gibt einige Sachen, die man über Soma wissen sollte. Zu aller erst einmal, dass die vier Bandmitglieder alle samt Multi-Instrumentalisten sind, dann dass sie seit ihrer Gründung 300 Konzerte gespielt haben. Auch sollte man ihr erstes Album Jewel & The Orchestra aus dem Jahr 2010 erwähnen, das als energiegeladener Pop-Rock Abstract für Aufsehen in der Musikpresse sorgte. Die vier Jungs von Soma, Lionel (Gitarre/Gesang), Sébastien (Gitarre), Thomas (Schlagzeug) und Xavier (Bass) haben den Rock im Blut und den Beat im Herzen, und genauso bringen sie im September 2012 ihr zweites Album mit dem Titel Nobody’s Hotter Than God (Columbia/Sony) auf den Markt.
www.myspace.com/somafrance
www.facebook.com/SOMAFRANCE

© Snowhite

Donnerstag, den 06. September

PARIS CONNECTION

Seit 2004 steht die vom bureauexport / Institut Français und dem Kesselhaus (Consense GmbH) initiierte French Connection für die herausragende Qualität und ansprechende Vielfalt der französischen Musikszene. In diesem Jahr heißt es aber nicht French Connection, sondern Paris Connection. Sie ist eines von der diesjährigen Highlights im Zuge des 25-jährigen Städtepartnerschaftsjubiläums Paris-Berlin, welches im Rahmen des „Tandem Paris Berlin“ Künstler in Berlin präsentiert, die einen direkten Bezug zur französischen Hauptstadt haben. Fünf junge aufstrebende weibliche Acts aus Paris werden deshalb am 06.09.2012 auf der Bühne des Kreuzberger Lido zu sehen sein.

© Héloïse Letissier

CHRISTINE & THE QUEENS (Remark)
Lido – 20.00 Uhr

Freakpop / New soul
Mit ihrer unglaublichen Leichtigkeit stellt Christine ihre eigenen Regeln auf. Sie ist dieser unvergleichlich androgyne Charakter, eine Mischung aus Andy Kaufman und Michael Jackson, die mit einem Smoking und wallendem Haar auf der Bühne steht. Sie vertritt die funkelnde Farbenvielfalt ihrer Fantasie-Band Christine and the Queens indem sich ihre geschmeidige und ausdrucksstarke Stimme in tausend andere verwandelt. Christine ist der Kopf eines Projektes, das Musik mit schauspielerischer Leistung, Videos, Zeichnungen und Fotografien verbindet. Die „Queens“ sind jene unsichtbaren Patinnen, die ihre visuelle Welt mit Bildern füttern. Nach ihrer ersten EP Miséricorde veröffentlichte Christine and the Queens Anfang 2012 ihr Zweitwerk Mac Abbey.
www.christineandthequeens.com
www.facebook.com/pages/Christine-and-the-Queens

BERRY (Universal)
Lido – 20.50 Uhr

Chanson française
Es ist mehr als vier Jahre her, als die damals dreißigjährige Berry ihre Platte Mademoiselle veröffentlichte. Dieses phantastische Album bescherte ihr den Einzug in den Olymp der führenden Ladies im French-Pop. Eine Goldene Platte später und über 200 Konzerte in Frankreich und Übersee – von Brasilien über Korea bis hin zu Serbien – hat das Album viele Menschen begeistert und in ihren Bann gezogen. Mitte dieses Jahres war es nun an der Zeit einen würdigen Nachfolger zu liefern, was ihr mit Les Passagers grandios gelungen ist.
www.casadeberry.com
www.facebook.com/berryofficiel

© Egon Jazz
© Barron Claiborne

IMANY (Think Zik / B1 / Universal)
Lido – 21.55 Uhr

Soul
Die Magie des Augenblicks. Jene seltenen Momente, in denen das Herz vor Ergriffenheit überzulaufen droht und die Welt plötzlich still zu stehen scheint. Zerrissen zwischen Freude und Schmerz; zwischen Melancholie, Sehnsucht und diesem ganz besonderen Urvertrauen auf den Lauf der Dinge. Übersetzt aus ihrer kisuahelischen Muttersprache bedeutet das Wort Imany so viel wie Glaube – ein Begriff, der sich wie ein roter Faden durch das Schaffen der franko-afrikanischen Soul-Newcomerin zieht. Mit Shape Of A Broken Heart legt Imany nun eines der faszinierendsten Albumdebüts im gesamten Genre vor! Und auch in Deutschland ist diese Ausnahmesängerin angekommen. Mit ihrem Erstling schaffte sie es auf Anhieb in die Top 50 der deutschen Albumcharts.
www.imanymusic.com
www.universal music.de/imany/home
www.facebook.com/imanymusic

BRIGITTE (3e bureau / Wagram / Indigo)
Lido – 23.00 Uhr

Retro-Pop
Brigitte, das sind Aurélie Maggiori und Sylvie Hoarau. Den Bandnamen hat das Duo als eine Hommage an die großartigen französischen Damen wie z.B. Brigitte Bardot oder Brigitte Fontaine gewählt. Die beiden Frauen lassen sich vielseitig inspirieren: Hippiekultur, Hip Hop, ABBA, Nick Drake, Nancy Sinatra, The Zombies, Johnny Cash und Klaus Nomi sind die Referenzen. Mit ihrer Retro-Popmusik fährt Brigitte eine emotionale Reise durch die Hochs und Tiefs im Leben, aufgeladen mit Fantasien und Geschichten über Heldinnen mit gebrochenen Herzen. Das große verführerische Potential ihrer Stimmen trug zum großen Erfolg des ersten Albums „Et vous, tu m’aimes?“ bei. Seit der Veröffentlichung im April 2011 hat das Debüt in Frankreich inzwischen Platin-Status erreicht. Mit gleich zwei Nominierungen ging Brigitte im März 2012 ins Rennen um die Victoires de la Musique (dem französischen Echo) und erhielt schließlich die große Auszeichnung in der Kategorie Artiste révélation
scène (=bester Newcomer Live Act). Im August folgt nun ihr nächster Coup, die Veröffentlichung von Et vous, tu m’aimes?.
brigittedefrance.tumblr.com
www.facebook.com/brigittemusic
itunes.apple.com/de/preorder/et-vous-tu-maimes-exclusive

© Mark Maggiori
© Yann Orhan

LA GRANDE SOPHIE (Universal)
Lido – 00.10 Uhr

Pop / Rock / Chanson
La Grande Sophie, mit wirklichem Namen Sophie Huriaux, stammt aus Thionville im Nordosten Frankreichs. Ihr Name ist Programm, die 1,78 m große Singer / Songwriterin überragt nicht nur mit ihrer einzigartigen Musik ihre Kolleginnen, sondern auch mit ihrem imposanten Auftreten. Begonnen hat die dunkelhaarige Sängerin ihre Karriere Mitte der 90er mit Solo- Auftritten in verrauchten Kneipen und Bars von Marseille. Anschließen zog es sie 1997 in die Alternativszene von Paris. Im Laufe ihrer Karriere erweiterte sie ihr musikalisches Spektrum, das bisher von gitarrenlastigem New Wave dominiert war, mit einer vielfarbigen, abwechslungsreichen Palette regionaler Einflüsse. Nachdem ihr Album Des Vagues et des Ruisseaux (2009) mit dem Grand Prix de l’Académie Charles Cros ausgezeichnet wurde, erschien Anfang diesen Jahres ihr sechstes Album La Place du Fantôme (2012). Hiermit setzt sie ganz eigene Zeichen – ein perfektes Gleichgewicht zwischen akustischen Elementen und analogen Synthesizern, mit immer klaren und inspirierten Melodien.
www.lagrandesophie.com.fr/
www.facebook.com/LGSOfficiel

Freitag, den 07. September

METRONOMY (Because / Warner / Warner)
Club X Berg @ Arena Berlin

Electro-Pop / Indie-Pop
Nachdem ihr Überraschungserfolg Nights Out noch größtenteils im Schlafzimmer entstanden war, haben Metronomy den Nachfolger The English Riviera in einem richtigen Studio produziert. Die Band wollte weg vom Image des nerdigen Klangtüftlers. Frontmann Joseph Mount untermalt bei seiner Herangehensweise an das Genre die fragilen Popsongs immer noch weitestgehend elektronisch – und auf diese Weise ist eins der luftigsten Popalben des letzten Jahres entstanden. Mittlerweile sind Metronomy zur vierköpfigen Band gewachsen und vor allem für ihre Livequalitäten bekannt
www.metronomy.co.uk
www.facebook.com/metronomy

© Gabriel Green
© Circus Company

NICOLAS JAAR (Circus Company / Rough Trade)
Berlin Festival @ Flughafen Tempelhof

Minimal / Electro / House / Dance
2007 veröffentlichte Nicolas Jaar im zarten Alter von 17 sein Debüt The Student EP. Damit verankerte sich der gebürtige New Yorker in der Minimalszene und bekam den verheißungsvollen Titel des „talentiertesten Kopfes des Dance“. Seine Verehrer sollten Recht behalten. Er veröffentlichte fleißig auf Circus Company, Wolf + Lamb und auf seinem eigenen Label Clown and Sunset. Jaars erstes Album Space Is Only Noice veröffentlichte er 2011.
www.nicolasjaar.net
www.facebook.com/pages/Nico-Nicolas-Jaar

WE HAVE BAND (Naïve / Indigo)
Berlin Festival @ Flughafen Tempelhof

Electro-Pop / Indie-Pop
„Wenn die Band in nächster Zeit niemand unter Vertrag nimmt – und das plötzlich – machen wir es eben selbst!“ So die Ansage der britischen Zeitung Guardian im Jahr 2008. Endlich, zwei Jahre später, hatten We Have Band es geschafft. Ihr Debüt WHB kam in die Läden. Warum es so lange dauern musste? Das Ehepaar Thomas und Dede Wp verbrachte gemeinsam mit Darren Bankroft seine Zeit lieber damit, famose Clubhits wie „Oh!“ oder „Hear It in the Cans“ live zu performen. Songs aus der Konserve scheinen nicht ihr Ding zu sein. Im Januar 2012 erschien nichtsdestotrotz ihr Zweitwerk Ternion, das sie live beim Berlin Festival präsentieren werden.
www.wehaveband.com
www.facebook.com/wehaveband

© Maxime Fauconnier
© Infiné

SPITZER (Infiné / AL!VE)
Ctm Icas Suite @ Festsaal Kreuzberg

Electro
Im Netzwerk ICAS – International Cities of Advanced Sound haben sich 30 Organisationen und Festivals auf 5 Kontinenten zusammengeschlossen, um mit gemeinsamen Produktionen, Diskurs und gegenseitigem Support künstlerische Entwicklungen an den Schnittstellen von Musik, Kunst, Technologie und Gesellschaft zu fördern. Die ICAS SUITE ist ein kollaboratives Festivalformat, das in loser Abfolge von den Mitglieder des Netzwerkes in ihren Städten ausgerichtet wird, wozu sie jeweils die Netzwerkpartner und weitere Musikinitiativen einladen, sich an dem Entstehungsprozess zu beteiligen. In diesem Rahmen werden sich neben Spitzer noch fünf weitere französische Künstler präsentieren: Auch am 07.08., aber im Monarch, treten Likhan, L’Amateur und 123 MRK auf. Einen Tag später, am Samstag, den 08. September, werden Cartilage Consortium ebenfalls im Monarch, auf der Bühne stehen.
www.infine-music.com/artist/16/spitzer
www.myspace.com/therealspitzer

http://www.ctm-festival.de
twitter.com/#!/CTM_Festival
www.facebook.com/CTMFestivalBerlin

Samstag, den 08. September

DJANGO DJANGO (Because/Warner/Warner)
Berlin Festival @ Flughafen Tempelhof

Art-Rock / Worldbeat / Indie-Rock / Neo-Psychedelia
Schon 2009 erntete das Quartett Vincent Neff (Gesang, Gitarre), Jimmy Dixon (Bass), Tommy Grace (Keyboards) und David Maclean (Drums) mit seiner ersten Doppel-A-Single „Storm/ Love`s Dart“ erste Aufmerksamkeit. Nachdem man sich im heimischen Edinburgh gemeinsam durch die Kunsthochschule gequält hatte, traf man sich irgendwann im aufregenden London wieder, um noch aufregendere Songs zu schreiben. Irgendwas zwischen psychedelischen Artrock-Abenteuern und pulsierend live dargebotenen Electronic-Elementen. Ein gelungenes Experiment, welches Django Django seither auf immer neue, immer spannendere Levels treiben. Kreative Levels, denen man den kollektiven Entdeckerdrang deutlich anhört: Harmonien, Rhythmen, Lyrics werden zu Django Django-eigenen Bauplänen eines ganz neuen Klanguniversums. Atmosphärisch dicht, kompakt, in sich geschlossen.
www.djangodjango.co.uk
www.facebook.com/thedjangos

© Warner

© bureauexport

CHIC SCHNACK: Fresh French Sampler
Musikwoche Abonnenten finden unter nachfolgendem Link mehr Informationen über den exklusiven Stream inklusive aller wichtigen Kontaktinfos zu unserem Fresh French Sampler: Musikexporte Made in France frisch von der Berlin Music Week, dem Discover Pop und dem Reeperbahn Festival 2012. Auf unserer Publikums-Webseite www.chic-schnack.org finden Sie außerdem nähere Infos zum gratis Download des Fresh French Samplers.


Weitere Informationen: www.berlin-music-week.de

 

Unsere
Kooperationspartner:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.